SNOB - Besuch von unseren dänischen Schachfreunden aus 

Besuch von unseren dänischen Schachfreunden aus Allerød vom 14. bis 17. Mai 2015 Drucken
Geschrieben von MarianBoll   
Friday, 5. June 2015
 

Wie jedes zweite Jahr zu Himmelfahrt und bereits seit langer Tradition, kamen unsere dänischen Schachfreunde aus Allerød …

 

   

 

 

… wieder von Donnerstag bis Sonntag zu uns. Seit nunmehr 26 Jahren besuchen wir uns gegenseitig. Dies ist gleichzeitig ein Zeichen dafür, dass es allen Spaß macht und wir uns immer wieder gern sehen.

 

 

 

Aus Allerød kamen die uns „Altbekannten“ Ebbe, Birger, Steen, Lars, Mikael, Hardy und Jakob sowie die von unserem letzten Besuch neuen Gesichter Niels und Hasso. Als Gastgeber von unserer Seite waren Thomas R., W.A.F., Klaus, Patrick, Brian, Siggi, Thomas K., Uwe und ich mit dabei.

 

 

 

Am Donnerstagnachmittag ging es gleich nach der Ankunft unserer dänischen Freunde zum obligatorischen Blitzschachturnier Dänemark-Berlin (Nordost). Da Dänemark zwar eine neunköpfige schlagkräftige Mannschaft geschickt hatte, jedoch 12 Mannen (alle Gastgeber plus Wolfgang junior, Daniel und Stephan) vom Berliner Nordosten kamen, haben wir einen unserer Spieler abgegeben. Stephan durfte – wie bereits beim letzten mal - wieder als „Ersatz“-Däne“ auf der anderen Seite mitwirken. Es wurde Handicap-Blitz gespielt – je nach Spielstärke erhielten Spieler Zeitgutschriften bzw. –reduzierungen. Und es ging gleich „gut“ los: 1. Runde 7:3 nach Brettpunkten für unsere dänischen Freunde, die damit auch gleich mit 2:0 Mannschaftspunkten in Führung gingen. Dann drehte sich im Berliner Nordosten der Wind und nach vier Runden stand es nach drei Rundensiegen nunmehr 6:2 nach Mannschaftspunkten für unsere Schachfreunde aus Berlin. Danach wogte das Geschehen hin und her mit abwechselnden Rundensiegen. Nach der achten Runde stand es 10:6 nach Mannschaftspunkten für Berlin, so dass noch ein Remis im Bereich des Möglichen war. Doch in der 9. Runde machten wir alles klar und nach einem Rundensieg für Dänemark in der Schlussrunde stand es am Ende 12:8 nach Mannschaftspunkten für Berlin (Nordost)!

 

 

 

 

Im Vordergrund Thomas gegen Hasso, dahinter Uwe gegen Ebbe.

 

 

Hardy und Lars gegen Patrick, doch von Hardys Gegner blieb nur noch die Flasche übrig

 

 

 

Birger gegen Siggi und Niels gegen das große „?“

 

 

Der „Ersatzdäne“ Stephan (gegen Daniel) und dahinter Steen und Lars

 

 

 

Freitag haben wir unseren „Kulturtag“ eingelegt. Dazu ging es vormittags auf eine „Schnitzeljagd“ von Berlin-Mitte nach und durch Kreuzberg in vier verschiedenen Gruppen. Mehrfach wurde die alte Berliner Mauergrenze „durchbrochen“ und zeigt, wie schön es ist, dass Länder oder Städte nicht durch Grenzen geteilt werden. Eine Gruppe hatte sogar das Glück und hat das Berliner Wappentier live gesehen – unsere Schnute im Bärenzwinger. Bei der „Schnitzeljagd“ mussten zwischendurch immer wieder Fragen beantwortet werden, um Hinweise für die nächste Wegstrecke zu bekommen. Ein Höhepunkt auf der Strecke war unzweifelhaft das Engelbecken, in dem die meisten Gruppen auch eine Pause genossen haben.

 

 

 

  

Lars, Martin und Brian beim Ausruhen im Engelbecken

 

 

Durch Kreuzberg hin und her wandernd haben alle einen Eindruck bekommen, wie abwechslungsreich doch dieser Stadtteil ist – vom bürgerlichen Engelbecken über die Hausbesetzerszene in SO 36 bis hin zu dem türkisch beeinflussten Teil.

 

Zum Schluss – nachdem alle Fragen richtig beantwortet waren - sind alle am richtigen Ziel angekommen. Auch wenn ich bei der Gruppe um Brian schon ganz schön intervenieren musste, denn Brian wollte unbedingt mit der U-Bahn fahren (um „abzukürzen“), wäre aber verloren gegangen, da er in die völlig falsche Richtung fahren wollte. Naja, auch seine Gruppe kam wohlbehalten ins Ziel. Bei einem Lunch an der Spree in der Nähe der Oberbaumbrücke konnten alle ihre Beine ein wenig baumeln lassen – ich glaube vor allem Siggi brauchte diese Auszeit auch sehr. Schließlich hat Siggi erklärt, dass er jetzt den Unterschied zwischen Laufen und Gehen kennen würde, jedoch sei ihm beides eindeutig zu schnell. J

 

 

 

Danach ging es an der Spree und der East-Side-Gallery wieder in Richtung S-Bahnhof Jannowitzbrücke, von dem der zweite Teil des „Kulturtrips“ gestartet wurde: die Fahrt auf einem Bierbike! Mit diesem „Tretesel“ (je 6 Männer haben an den Seiten gesessen und mussten kräftig in die Pedalen treten, während eine Dame (!) am Steuer saß und zum Treten klingelte) sind wir dann durch die historische Mitte gefahren: Unter den Linden, Brandenburger Tor, Potsdamer Platz, Gendarmenmarkt usw. In der ersten Hälfte hat unser Schankmeister Siggi das Bier gezapft.

 

  

 

Siggi bei seiner Hauptbeschäftigung am Zapfhahn

 

  

 

Unsere Bierbike-Fahrerin erkundigte sich schon mal bei WAF, wie man so Präsident werden kann – Thomas und ich lauschen ehrfurchtsvoll den Ausführungen.

 

 

 

Nach der kurzen Pause am Brandenburger Tor und einem nicht geplanten „Blitz-Biernachfüllakt“ (warum wohl nicht geplant?) war dann Birger am Zapfhahn, der für gute Stimmung sorgte.

 

 

 

Die drei dänische Beifahrer (Ebbe, Steen und Niels), die im Bierbike auf der Rückbank auch eine wichtige Aufgabe zu erfüllen hatten: die Anderen zum kräftigeren Treten anzufeuern.

 

 

 

Abends hat Thomas R. freundlicherweise wieder Garten und Haus zum Abendessen und Pokerspielen zur Verfügung gestellt. Brian wurde kurzerhand wieder der Grillmeister und hat diesen Nebenjob hervorragend erfüllt.

 

Außerdem gab es noch die Wikingerschach-Einzelmeisterschaft: Nach drei Probewürfen durfte jeder 12 Würfe ausführen. Ebbe startete gleich hervorragend mit vier Treffern. Lange Zeit war dies unangefochtene Spitze, dann kamen jedoch Siggi, Steen, WAF und Uwe, die gleichzogen und ebenfalls 4 Treffer erzielten. Es sah schon nach einem Stechen aus, doch als letzter Däne zeigte uns Mikael, wo hier die „Harke hängt“ oder besser, wie man richtig Wikingerschach spielt: Er traf gleich sechsmal und war damit mit Abstand der Beste. Auch dadurch haben unsere dänischen Freunde die inoffizielle Mannschaftsmeisterschaft mit 23 zu 22 Treffern gegen uns gewonnen. Tja, die Dänen scheinen doch etwas enger mit den Wikingern verwandt zu sein und haben deren Schach mehr im Blut als wir Berliner Landratten.

 

 

 

 

 

Siggi beim Wikingerschach (gar nicht schlecht, doch nicht gut genug für die Spitze)

 

 

und danach in gemütlicher Runde zum Ausklingen des Tages mit einem wärmenden Feuerchen

 

 

 

In der Nacht der ganz „Harten“ wurde Niels dann noch Pokerkönig, da er in beiden Runden jeweils alle Gegner plattmachte.

 

 

 

 

Der Pokerkönig Niels ist hier von Thomas und seiner Tochter eingerahmt. Steen, Siggi und Jakob konnten ebenfalls Erfahrungen sammeln.

 

 

 

Am Sonnabend fand wieder unser traditionelles Günter-Schmidt-Gedenkturnier (zum 16. Mal) statt. Wir haben in 7 Runden mit einer Bedenkzeit von jeweils 20 Minuten gespielt. Mit 30 Teilnehmer (dabei drei Kinder) hatten wir eine gute Anzahl an Spielern an Bord und mit den beiden Fide-Meistern Hendrik (DWZ 2360) und Patrick (DWZ 2260) waren auch gleich die Favoriten für den Turniersieg vorgegeben.

 

 

Der Turnierchef und Schiedsrichter Klaus in unnachahmlicher Haltung assistiert von seinem Helfer Alexander.

 

 

Das vorentscheidende Match in der 5. Runde: Jens-Uwe gegen Patrick – es endete Unentschieden

 

Vor der letzten Runde gab es noch viele Titelaspiranten: Jens-Uwe hatte 5 Punkte, dahinter waren ihm jedoch 4 Spieler gleichauf mit je 4,5 Punkten dicht auf den Fersen. Jens-Uwe machte mit Klaus ein schnelles Remis, da Klaus wohl eingesehen hatte, dass er mit der schlechtesten Ausgangswertung sich nicht allzu viel Hoffnung auf den Turniersieg machen konnte. Die beiden Fide-Meister siegten in der letzten Runde und nun hatten drei Spieler jeweils 5,5 Punkte: Jens-Uwe, Patrick und Hendrik. Wer wurde nun Turniersieger? Es wurde spannend, denn dies konnte nur anhand der Wertung erfolgen.

 

 

 

Doch zuerst wurden die übrigen Gewinner geehrt:

 

 

 

Sieger bei den Kindern wurde Tim und dies mit dem hervorragenden Ergebnis von 4 Punkten aus sieben Spielen. Große Gratulation!! Dies war auch insgesamt der 11. Platz von dreißig Spielern - hervorragend. Zweiter wurde Felix B. vor Felix R., was im direkten Duell in der Schlussrunde entschieden wurde.

 

 

Stichkampf zwischen Felix Beck. und Felix Reichmann

 

 

Tim Buschmann, der Sieger bei den Kindern

 

 

Preisträger bei den Kindern

 

 

 

In der Wertung der Spieler mit einer DWZ unter 1750 konnte sich Sandy vor Thomas K. und unserem dänischen Gast Niels durchsetzen.

 

 

von links Thomas, Sandy und Niels

 

 

 

Nun zum Turniersieg: Er ging an Jens-Uwe, der nach Buchholzwertung eine Nasenspitze besser als Patrick war. Dritter wurde dann Hendrik.

 

 

Die drei Besten des Turniers, sie hätten ihre Platzierungen auch nach ihrer Körpergröße bestimmen können oder?

 

 

 

Abends gab es dann bei Klaus die legendäre Spanferkel-Turnierabschlussfeier, zu der alle Vereinsmitglieder eingeladen waren. Da es ein bisschen nieselte, haben wir Zuflucht in der Garage genommen und uns „häuslich“ eingerichtet.

 

 

Spanferkel kurz vor dem Anschnitt (es war sooooooo köstlich)

 

 

 Ebbe nach dem Turnier beim Ausruhen in der Schaukel

 

 

 

Auch hier wurde natürlich noch etwas Schach gespielt, Turnierspiele analysiert, Revanchen gefordert oder einfach ein Abend mit Freunden genossen. Danach gab es wieder ein paar Pokerrunden und der „Pokerkönig“ Niels zeigte erneut sein Können.

 

 

 

Am Sonntag war dann nach den vielen schönen Stunden wieder die Verabschiedung dran:

 

Mit dem Ehrenpokal für die beste nichtschachliche Leistung wurde Mikael ausgezeichnet, obwohl er ja auch im Wikinger-„Schach“ gewonnen hatte.

 

 

 

Mikael, der Gott des Wikingerschachs

 

 

 

Ebbe hat uns bereits für das nächste Jahr eingeladen

 

 

 

Und nach dem Besuch ist vor dem Besuch. Wir freuen uns bereits auf das nächste Jahr, wenn wir unsere dänischen Freunde wieder sehen können.

 

 

 

 

Ergänzend möchte ich mich noch einmal bei allen Gastgebern und freiwilligen Helfern bedanken, die es alle ermöglicht haben, solch schöne Stunden zusammen erleben zu können. Dank insbesondere auch an Wilfried, der die ganze Verpflegung am Donnerstag und am Turniertag gemeistert hat.

 

 

Wilfried mit seinem unermüdlichen Fleiß hat er alle satt bekommen

 

 

 

Hier noch die gesamte Turnierauswertung:

 

SFr Nord-Ost Berlin

 

GS Gedenkturnier 2015

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      
 

Rangliste:  Endstand nach der 7. Runde 

 
 

Rang

 
 

Teilnehmer

 
 

Titel

 
 

TWZ

 
 

At

 
 

Verein/Ort

 
 

Land

 
 

S

 
 

R

 
 

V

 
 

Pkte

 
 

Buchh

 
 

SoBerg

 
 

1.

 
 

Jaeschke, Jens-Uwe

 
 

2144

 
 

SF Nordost

 
 

GER

 
 

4

 
 

3

 
 

0

 
 

5.5

 
 

33.0

 
 

25.00

 
 

2.

 
 

Werner, Patrick

 
 

FM

 
 

2260

 
 

SF Nordost l

 
 

GER

 
 

4

 
 

3

 
 

0

 
 

5.5

 
 

32.0

 
 

24.25

 
 

3.

 
 

Reichmann, Hendrik

 
 

FM

 
 

2360

 
 

SF Schwerin

 
 

GER

 
 

4

 
 

3

 
 

0

 
 

5.5

 
 

30.0

 
 

22.00

 
 

4.

 
 

Welke, Klaus

 
 

2169

 
 

SF Nordost

 
 

GER

 
 

4

 
 

2

 
 

1

 
 

5.0

 
 

30.5

 
 

19.50

 
 

5.

 
 

Janke, Jeffrey

 
 

1933

 
 

SF Nordost

 
 

GER

 
 

5

 
 

0

 
 

2

 
 

5.0

 
 

24.5

 
 

14.00

 
 

6.

 
 

Pfau, Beate

 
 

2084

 
 

W

 
 

SF Schwedt 

 
 

GER

 
 

4

 
 

1

 
 

2

 
 

4.5

 
 

29.0

 
 

16.75

 
 

7.

 
 

Knappe, Stefan

 
 

1946

 
 

SF Nordost

 
 

GER

 
 

4

 
 

1

 
 

2

 
 

4.5

 
 

29.0

 
 

16.25

 
 

8.

 
 

Gewinner, Sandy

 
 

1514

 
 

B

 
 

-

 
 

GER

 
 

4

 
 

1

 
 

2

 
 

4.5

 
 

25.5

 
 

14.75

 
 

9.

 
 

Schütze, Hasso

 
 

2062

 
 

Allerod

 
 

Den

 
 

3

 
 

2

 
 

2

 
 

4.0

 
 

30.0

 
 

15.25

 
 

10.

 
 

Boll, Marian

 
 

1804

 
 

SF Nordost

 
 

GER

 
 

3

 
 

2

 
 

2

 
 

4.0

 
 

27.5

 
 

13.75

 
 

11.

 
 

Buschmann, Tim

 
 

1184

 
 

K

 
 

SF Nordost

 
 

GER

 
 

4

 
 

0

 
 

3

 
 

4.0

 
 

22.5

 
 

11.50

 
 

12.

 
 

Kötter, Thomas

 
 

1488

 
 

B

 
 

SF Nordost

 
 

GER

 
 

4

 
 

0

 
 

3

 
 

4.0

 
 

21.5

 
 

12.50

 
 

13.

 
 

Höjtved, Niels

 
 

1596

 
 

B

 
 

Allerod

 
 

Den

 
 

2

 
 

3

 
 

2

 
 

3.5

 
 

27.5

 
 

13.50

 
 

14.

 
 

Groeger, Siegfried

 
 

1853

 
 

SF Nordost

 
 

GER

 
 

2

 
 

3

 
 

2

 
 

3.5

 
 

25.0

 
 

10.50

 
 

15.

 
 

Schicke, Uwe

 
 

1956

 
 

SF Nordost

 
 

GER

 
 

3

 
 

1

 
 

3

 
 

3.5

 
 

24.0

 
 

10.75

 
 

16.

 
 

Werner, Brian

 
 

1634

 
 

B

 
 

SF Nordost

 
 

GER

 
 

3

 
 

1

 
 

3

 
 

3.5

 
 

23.5

 
 

8.75

 
 

16.

 
 

Hagstroem, Steen

 
 

1567

 
 

B

 
 

Allerod

 
 

Den

 
 

3

 
 

1

 
 

3

 
 

3.5

 
 

23.5

 
 

8.75

 
 

18.

 
 

Boll, Alexander

 
 

1630

 
 

B

 
 

SKI

 
 

GER

 
 

3

 
 

1

 
 

3

 
 

3.5

 
 

23.0

 
 

8.25

 
 

19.

 
 

Ramkilde, Mikael

 
 

1936

 
 

Allerod

 
 

Den

 
 

3

 
 

0

 
 

4

 
 

3.0

 
 

27.0

 
 

9.50

 
 

20.

 
 

Werner, Jacob

 
 

1664

 
 

B

 
 

Allerod

 
 

Den

 
 

3

 
 

0

 
 

4

 
 

3.0

 
 

23.0

 
 

5.00

 
 

21.

 
 

Schultz, Ebbe

 
 

1993

 
 

Allerod

 
 

Den

 
 

3

 
 

0

 
 

4

 
 

3.0

 
 

22.0

 
 

5.50

 
 

22.

 
 

Weiß, Daniel

 
 

1765

 
 

B

 
 

SF Nordost

 
 

GER

 
 

3

 
 

0

 
 

4

 
 

3.0

 
 

19.5

 
 

5.50

 
 

23.

 
 

Hagstroem, Birger

 
 

1720

 
 

B

 
 

Allerod

 
 

Den

 
 

2

 
 

1

 
 

4

 
 

2.5

 
 

25.0

 
 

6.75

 
 

24.

 
 

Hartmann, WAF

 
 

1776

 
 

B

 
 

SF Nordost

 
 

GER

 
 

2

 
 

1

 
 

4

 
 

2.5

 
 

23.5

 
 

5.75

 
 

25.

 
 

Johannson, Lars

 
 

1549

 
 

B

 
 

Allerod

 
 

Den

 
 

1

 
 

3

 
 

3

 
 

2.5

 
 

21.5

 
 

6.25

 
 

26.

 
 

Heidenreich, Steffen

 
 

1563

 
 

B

 
 

SF Nordost

 
 

GER

 
 

2

 
 

0

 
 

5

 
 

2.0

 
 

23.0

 
 

5.00

 
 

27.

 
 

Hartmann, Wolfgang

 
 

1440

 
 

B

 
 

SF Nordost

 
 

GER

 
 

2

 
 

0

 
 

5

 
 

2.0

 
 

18.5

 
 

2.50

 
 

28.

 
 

Beck, Felix

 
 

989

 
 

K

 
 

SF Nordost

 
 

GER

 
 

2

 
 

0

 
 

5

 
 

2.0

 
 

15.5

 
 

3.00

 
 

29.

 
 

Hansen, Hardy

 
 

1218

 
 

B

 
 

Allerod

 
 

Den

 
 

1

 
 

1

 
 

5

 
 

1.5

 
 

17.0

 
 

3.75

 
 

30.

 
 

Reichmann, Felix

 
 

K

 
 

-

 
 

GER

 
 

1

 
 

0

 
 

6

 
 

1.0

 
 

18.0

 
 

1.50

 
 

 

 
 
< Zurück   Weiter >


Das TaschenorakelErmöglicht durch großzügige Unterstützung vom Taschenorakel